Monatsarchive: August 2019

Hochverdiender 2:1 Sieg gegen FT Fulda II

25.08.19 – Bereits nach 5 Minuten stand es 1:0, durch einen von Lukas Leinweber verwandelten Foulelfmeter. Unser Team machte nun Druck und spielte sich Chance um Chance heraus. Entweder scheiterte man am guten Gästekeeper, an der Latte oder der Ball ging knapp vorbei. Dies setzte sich in der 2.Halbzeit fort. Es kam was alle befürchtet hatten, nach einer Ecke erzielte FT aus dem Gewühl heraus das 1:1. Aber unsere Mannschaft versuchte noch alles und wurde belohnt. Nach einem Freistoß (90+1) von Noah Cravener, der eigentlich von der Latte schon hinter die Torlinie sprang, vom guten Schiri Schäfer aber nicht eindeutig zu sehen war, aber im Nachschuss durch Steve Kondratev zum Siegtreffer verwandelt wurde.

Fr 30.08.2019 18:30h TSV Neuenberg I – Türkischer SV Fulda II und 19:00h SV Aschenberg United II -TSV Neuenberg II

So 01.09.2019 13:15h SG Oberrode II – TSV Neuenberg II und 15:00h SG Giesel – TSV Neuenberg

..

Auch Niederlage gegen Hosenfeld II – Zweite siegt 8:1

18.8.19 – Da die Hosenfelder Erster schon am Samstag war vorrauszusehen, dass die Zweite mit allen Ergänzungsspieler der Ersten antritt. Wir verloren 1:3, kamen nach einem 0:2 durch Leon Koch (65.) zum Anschlusstreffer. Der Ausgleich wollte nicht gelingen. Kurzverschluss machte Hosenfeld dann das 1:3.

Die Zweite siegte bei Frischauf II mit 8:1(1:2) . In der zweiten Halbzeit wurde der Gegner beherrscht.

Torschützen: 1:0 6.min Nicolai Wagner , 2:1 36.min Luis Hohmann, 3:1 54.min Nicolai Wagner, 4:1 72. und 5:1 73.min Yonathan Negash Filimon, 6:1 78.min Chris Böttcher, 7:1 84.nim Maximilian Helker, 8:1 87.min Dominik Tumbarello.

Teuer erkaufter Punkt – Notarzteinsatz

16.08.19 – Am Ende war es ein hochverdienter, aber teuer erkaufter Punkt beim 2:2(0:1) in Pilgerzell. Karsten Lindlein erlitt nach einem Foulspiel offensichtlich einen Schlüsselbeinbruch. Das Spiel war unterbrochen bis ihn der Notarzt behandelt hatte. Karsten wurde ins Krankenhaus gebracht, wir wünschen ihm eine schnelle Genesung. Kommen wir zum Spiel. Alles sah wie ein Déjà-vu-Erlebnis vom letzten Sonntag gegen Haimbach  aus. Wir machten das Spiel und Pilgerzell erzielte die Tore. Das 0:1 fiel durch einen unglücklichen Handelfmeter in der 30 Minute.

Unser Team setzte alles daran, das Spiel zu drehen, scheiterte aber an der kompakt stehenden Abwehr oder am Pilgerzeller Torwart. Ein Konter führte in der 80.Minute zum 0:2. Doch die Jungs ließen sich nicht hängen und erspielten und erkämpften sich noch das hochverdiente 2:2 durch Tore von Daniel Schmitt (82.) und Lukas Leinweber (88.)

Dicker Dämpfer! 0:2 gegen Haimbach II

11.08.19 – Gegen Haimbach II gab es eine 0:2 (0:1)Niederlage gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste. Es zeigt, dass die Saison kein Selbstläufer wird. Zwar dominierten wir das Spiel größten Teils, scheiterten teils  mit den klaren Torchance am Gäste-Keeper und am Pfosten. Ein möglicher Handelfmeter wurde nicht gegeben. Gute Chancen, freistehend, wurden nicht effektiv genutzt. Haimbach kam in der ersten Halbzeit zu einem Glückstor als der Ball vom Innenpfosten zurücksprang.

Aus Niederlagen lernt man, die Mannschaft sollte sich davon nicht beirren lassen.

Die Zweite verlor gegen Bimbach II mit 2:3. Torschützen : Martin Martens 20. 1:0 und Michel Jenchen 70. 2:2

Die Spektakel gehen weiter: 7:5 (3:2) Sieg gegen Pilgerzell II

9.8.19 – Das Spiel war etwas fürs Auge. Es hätte auch 7:7 oder mehr ausgehen können. Allein Roman Seidensahl klärte in Manuel-Neuer-Manier vier Situationen, die auch zu Gegentoren hätten führen können. Auf unserer Seite wurden noch 3 glasklare Chancen vergeben. In der ersten Hälfte konnten wir uns über die glückliche Pausenführung freuen. Nach einer Gewitterunterbrechen dominierten wir das Spiel. Anfangs der zweiten Hälfte und konnten zweimal einen drei Tore-Vorsprung erzielen. Nach dem 6:5 (80.) begann dann das Zittern. Beim 7:5 holte sich Roman Seidensal noch eine Scorer-Punkt. Seine Abschlag verwertete Leon Koch zum erlösenden Endstand von 7:5.

Tore: 1:1 Noah Craverner, 2:2 Kai Hess, 3:2 und 7:5  Leon Koch, 4:2 Rudi Reichenborn (aus 40m) , 5:2 und 6:3 Adem Salih Yahja,